News rund um Covid-19

UPDATE: Änderung der Testtage

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

mit dem Inkrafttreten des neuen Musterhygieneplanes vom 26.08.21 verändern wir unsere wöchentlichen Corona-Testungen.

Ab nächster Woche erfolgen zwei Testungen pro Woche - immer montags und mittwochs.

Verlängerung der Maskenpflicht

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

gestern wurden wir darüber in Kenntnis gesetzt, dass die "Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske [...] von zwei auf vier Unterrichtswochen verlängert und [...] auch weiterhin fortlaufend evaluiert [wird]. Diese Regelung gilt auch für das Schulpersonal."

"Schülerinnen und Schüler sind nun bis mindestens zum 5. September verpflichtet, eine medizinische Gesichtsmaske in der Schule zu tragen."

 

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Das neue Schuljahr hat mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen begonnen. Dazu gehört, dass in den ersten drei Schulwochen nicht zuletzt wegen der Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer dreimal pro Woche getestet wird. Hinsichtlich der Maskenpflicht haben wir nun die angekündigte erneute Bewertung der Situation vorgenommen und sind in Rücksprache mit unseren Expertinnen und Experten im Hygienebeirat zu dem Schluss gekommen, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske zunächst um weitere zwei Wochen zu verlängern.“

 

https://www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2021/pressemitteilung.1116958.php



Infos zum Ablauf der Selbsttests - Update 2

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wie bereits mitgeteilt und vom Senat mittlerweile konkretisiert, „wird die verpflichtende Selbsttestung der Schülerinnen und Schüler vom 19.04.2021 ein fester Bestandteil der umfassenden Infektionsschutzmaßnahmen in den Berliner Schulen sein. Die Schülerinnen und Schüler können nur an schulischen Präsenzangeboten, auch Betreuungsangeboten, teilnehmen, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.“

Die verpflichtenden Selbsttestungen werden zweimal wöchentlich (Di. und Do.) in der Schule durchgeführt. Erscheint Ihr Kind am Testtag nicht, erfolgt eine Nachtestung am Folgetag. Dies gilt selbstverständlich nicht in den Wochen, in denen die Schülerinnen und Schüler ausschließlich im Distanzunterricht lernen. Die Schülerinnen und Schüler testen sich unter Anleitung durch das pädagogische Personal in der Schule selbst.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Elternbrief.

 

Da uns mittlerweile zahlreiche Fragen erreicht haben, möchten wir mit Verweis auf die FAQ-Seite des Senats einige davon für Sie beantworten:

 

  • Ist die Selbsttestung unabhängig vom Alter der Schülerinnen und Schüler möglich?
    Ja. Die Tests sind so konzipiert, dass sie auch jüngere Schülerinnen und Schüler mit entsprechender Anleitung anwenden können. Erfahrungen an Schulen – auch in anderen Ländern – zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler mit der Handhabung der Tests gut zurechtkommen. Zur Unterstützung der Durchführung der Selbsttests hat die Senatsverwaltung eigene Erklärvideos produziert, die Sie auf ihrem Youtube-Kanal finden. Um jungen Schülerinnen und Schülern Ängste zu nehmen, eignet sich auch das Video der Augsburger Puppenkiste.

 

  • Wie ist die Haftung geregelt, wenn sich Kinder bei Tests selbst verletzen?

    Sollte sich ein Kind z.B. mit dem Wattestäbchen verletzen, tritt die Schülerunfallversicherung ein. Aufgrund der Konzeption der Selbsttests ist dies aber sehr unwahrscheinlich. Ein Rückgriff auf die Lehrkraft oder eine andere beaufsichtigende Person ist nur bei einer vorsätzlichen Schädigung möglich. [...] Um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten werden nur Selbsttests eingesetzt, die vom Paul-Ehrlich-institut (PEI) geprüft wurden und sich auf der Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) befinden. Darüber hinaus werden die Schülerinnen und Schüler bei der Durchführung der Selbsttestung beaufsichtigt.

 

  • Gibt es Alternativen zur Selbsttestung in der Schule?

    Ja. Wer keine Selbsttestung in der Schule vornehmen, aber dennoch am Präsenzangebot der Schule teilnehmen will, hat folgende Möglichkeiten:

    1. Die Schülerin bzw. der Schüler bringt eine Bescheinigung mit, dass sie bzw. er einen PCR- oder Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests vorgenommen hat und dieser Test negativ ausgefallen ist. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.
    2. Die Schülerin bzw. der Schüler ist bereits vollständig geimpft und bringt einen entsprechenden Nachweis darüber mit (z.B. Impfausweis). Die Impfung, die für den vollständigen Impfschutz nötig ist, muss dabei mindestens 14 Tage zurückliegen.

 

  • Was ist mit dem Datenschutz?

    Zum Schulalltag gehört, dass Schülerinnen und Schüler durch das Miteinander Erkenntnisse über das Befinden ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler erlangen. Dazu gehören in der Pandemie auch Erkenntnisse über einen möglichen Corona-Verdacht nach einer Selbsttestung.

    Die Testergebnisse stellen datenschutzrechtlich besondere Kategorien personenbezogener Daten gemäß Art. 9 DSGVO dar. Die Schule als datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle ist berechtigt, die Testergebnisse ausschließlich für den Zweck der Aufrechterhaltung des Lehr- und Präsenzbetriebes unter Pandemiebedingungen zu verarbeiten. Rechtsgrundlage dafür ist § 64 Absatz 1 Satz 1 und 2 SchulG.

 

 

Download
Info-Schreiben des SIBUZ
SIBUZ Infobrief Selbsttest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 356.5 KB

Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links:

https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/

 

https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/


Download
Elternbrief Selbsttests Ablauf ab 19.04.
Adobe Acrobat Dokument 702.8 KB
Download
Fließdiagramm - zeitlicher & räumlicher
Adobe Acrobat Dokument 52.3 KB



Vorgehensweise bei Coronafällen an der Schule

Sehr geehrte Eltern,

für die weitere Vorgehensweise bei auftretenden Verdachtsfällen und nachgewiesenen Coronafällen, möchten wir Ihnen hiermit mitteilen, dass der Vollzug des Infektionsschutzgesetzes gilt.

 

Für unsere Schule bedeutet dies fogendes:

 

1) Im Verdachtsfall oder bei einem durch die Eltern vorliegenden positiven Testergebnis auf Covid-19 muss die Schule unverzüglich informiert werden. Der Zutritt zur Einrichtung (unsere Schule) wird allen Personen, bei denen der Verdacht einer Erkrankung besteht, durch die Einrichtungsleitung untersagt.

 

2) Die Schule informiert unverzüglich das Gesundheitsamt Lichtenberg zur positiv getesteten Person an unserer Schule.

 

3) Die Schule erstellt eine Liste aller K1-Personen, die in Kontakt mit der positiv getesteten Person waren und übermittelt diese an das Gesundheitsamt Lichtenberg.

 

4) Alle positiv getesteten Personen, K1-Personen und Verdachtspersonen haben entsprechend Abschnitt 2 der Verfügung die Pflicht, sich unverzüglich nach Kenntniserlangung in häusliche Isolation zu begeben. Das heißt, sie dürfen auch ohne explizite Rückmeldung des Gesundheitsamtes die Schule nicht mehr betreten. Eine unverzügliche Anordnung von Quarantäne durch Dritte ist nicht mehr notwendig, sondern ergibt sich aus diesem Abschnitt.

 

5) Alle in der Schule ermittelten K1-Personen werden unverzüglich auf geeigneter Weise informiert und auf die Pflicht zur häuslichen Isolation entsprechend "Vollzug des IfSG, Abschnitt 2.1.2." hingewiesen.

 

 

Wir danken Ihnen herzlich für ihre Unterstützung bei der Umsetzung dieser Entscheidung und für Ihr Verständnis für die notwendigen Maßnahmen.

 

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir viel Gesundheit!


Neuregelung zum Betreten des Schulgeländes

Liebe Eltern,

aufgrund der aktuellen Situation und der weiterhin hohen Infektionszahlen haben wir uns dazu entschlossen, unser Hygienekonzept zu verschärfen.

 

Ab Donnerstag, den 19.11.2020, ist das Betreten des Schulgeländes nur noch für Kinder unserer Schule und das pädagogische Personal gestattet. Bitte verabschieden Sie sich bereits am Tor von Ihrem Kind. Ausnahmen sind vorab vereinbarte Termine. Die neuen Maßnahmen gelten nicht nur während der Unterrichtszeit, sondern auch in der Zeit der Früh- und Späthortbetreuung.

Ihr Kind betritt für den Frühhort wie gewohnt über Eingang B das Schulgebäude von nun an alleine.

 

Zwischen 13:30 Uhr und 16:10 Uhr wird im Foyer des Haupteingangs eine zentrale An- und Abmeldung für Sie eingerichtet. Dort geben Sie Bescheid, dass Sie Ihr Kind abholen möchten. Der zuständige Kollege setzt sich anschließend mit dem jeweiligen Bezugserzieher in Verbindung und übergibt Ihnen dann Ihr Kind. Bitte beachten Sie, dass es insbesondere während der Stoßzeiten zu längeren Wartezeiten kommen kann. Um dem entgegenzuwirken und unsere organisatorischen Abläufe zu optimieren, möchten wir Sie bitten, uns vorab (schriftlich) mitzuteilen, wann Sie Ihr Kind abholen möchten.

 

Die Späthortbetreuung wird ab Donnerstag wieder für alle Kinder im Erdgeschoss stattfinden. Bis 17 Uhr empfängt Sie auch dort ein*e Erzieher*in im Foyer, um dann anschließend Ihr Kind zu übergeben.

 

Kinder, die nach Unterrichtsschluss und ihrem Schulessen nicht in die Ganztagsbetreuung gehen, verlassen das Schulgelände umgehend über den Haupteingang durchs Foyer. Möchten Sie ihr Kind abholen, warten Sie bitte am Tor außerhalb des Schulgeländes.

 

 

Rektorin C. Kenzler                 Leitung Ganztag T. Nehl

 

Download
Elternbrief Schulhof.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.0 KB

Mund-Nasen-Bedeckung

Download
bitte Informationen der Senatsverwaltung zur Kenntnis nehmen
Auszug Infoschreiben Mund-Nasen-Bedeckun
Adobe Acrobat Dokument 110.0 KB

Infografik Umgang Krankheit Kind

Download
Informationen vom Senat zum Thema "wenn mein Kind krank ist"
SenBJF - Infografik Wenn mein Kind krank
Adobe Acrobat Dokument 76.5 KB

aktueller Musterhygieneplan

Download
Musterhygieneplan Corona Teil A Primarst
Adobe Acrobat Dokument 121.3 KB


aktuelle Hygienebestimmungen

Download
Hygienebestimmungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.5 KB

aktuelle Hausordnung

Download
Hausordnung 03.03.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 236.0 KB